OGPI INFO

Escada-Campaign


Der Ausstieg von ESCADA

.

Drei Jahre Proteste gegen ESCADAs Pelzhandel

.

Im Herbst 2007 startete eine internationale Kampagne gegen den Pelzhandel des deutschen Luxusmodekonzerns ESCADA. Im Juni 2010 kündigte das deutsche Modeunternehmen an, auf die Verwendung von “Zuchtpelzen” zu verzichten, verkaufte aber weiterhin Kaninchenfelle und die von der Pelzindustrie verarbeiteten Karakul-Lammfelle. Daraufhin wurde von der Escada-Campaign zu weiteren Aktionen aufgerufen, unter anderem zu einem Protestwochenende am 15. bis 17. Oktober 2010.

.

Einen Tag vor dem Aktionswochenende gab der deutsche Luxusmodekonzern ESCADA bekannt, dass er ab dem Frühjahr 2011 vollständig auf die Verwendung von Pelz verzichten wird. Dies bestätigte Frank Elsner, Pressebeauftragter der ESCADA SE am 15.10.2010 gegenüber der “Escada-Campaign”. In einem Schreiben, das auch der Offensive gegen die Pelzindustrie vorliegt, heißt es: “Mit der Frühjahr/Sommer 2011 Kollektion, die ab Januar 2011 in den Geschäften erhältlich sein wird, verwendet ESCADA keine Pelze mehr. Nachdem ESCADA bereits mit der Prefall 2010 Kollektion, die ab Mai dieses Jahres verkauft wurde, keine Zucht- bzw. Edelpelze mehr eingesetzt hatte, verzichtet das Unternehmen nun komplett auf Pelze, also auch auf Kaninchen und Karakul.”

.

Die Organisator_innen der im Herbst 2007 gestarteten Kampagne sprachen von einem großen Erfolg (Bericht des Kampagnenbündnisses). Mit der Mitteilung über den vollumfänglichen Ausstieg aus dem Pelzhandel sah die Escada-Campaign ihre Forderungen nun als erfüllt an und rief zum Ende der Proteste auf.

.

Im Rahmen der dreijährigen Kampagne wurden mehr als 900 Aktionen auf der Kampagnenseite www.antifur-campaign.org aufgelistet. Hierzu zählten meist wöchentlich abgehaltene Kundgebungen vor Filialen, Demonstrationen mit bis zu 500 Teilnehmer_innen in Berlin, Hamburg oder Frankfurt, Aktionen des Zivilen Ungehorsams wie etwa die Blockade einer ESCADA-Großveranstaltung bei der Berliner Fashion Week sowie Auftritte von Pelzgegner_inen auf den Jahreshauptversammlungen des Unternehmens.

.

Mit dem Ausstieg des Unternehmens aus dem Pelzhandel wurde ein weiterer sehr wichtiger Schritt in der Antipelzarbeit getan. Denn ESCADA ist das weltweit erste große Luxusmodeunternehmen, das nach einer Kampagne der Tierbefreiungsbewegung den Verzicht auf den Handel mit Echtfellen verkündete.

.

Anmerkung: In der Saison 2017/18 nahm der Konzern wieder Pelzwaren in sein Sortiment, eine offizielle Stellungnahme blieb das Unternehmen schuldig. Bereits im November 2017 starten wieder Demos und auch die Offensive gegen die Pelzindustrie ruft wieder zu Protesten auf.