OGPI INFO Tierrechtsbewegung.info

Wir machen euch pelzfrei! Aufruf zur Kampagne gegen P&C (West) und Anson’s


Wiedereinstieg? Nicht mit uns!

Es wird Herbst und für Peek&Cloppenburg (P&C West) und Anson’s stehen stürmische Zeiten bevor. Die Unternehmen verkündeten 2006 bzw. 2012 den Ausstieg aus dem Pelzhandel. Seit der letzten Wintersaison befinden sich wieder Kaninchenfelle im Sortiment der beiden von der Cloppenburg-Familie geführten Modehausketten. Für alle, die jahrelang gegen den Pelzhandel gekämpft haben, erfolgreiche Proteste gegen zahlreiche Unternehmen wie C&A, Karstadt, Kaufhof oder Escada durchgeführt haben, ist klar: Einen Wiedereinstieg werden wir nicht zulassen.

.

Kampagnenstart mit einem Aktionswochenende: 4.-5. September 2015

Dass wir die Entschlossenheit haben, auch namhafte Konzerne zum Ausstieg aus dem Pelzhandel zu bewegen, haben wir schon einmal bewiesen und wir werden es – wenn nötig – wieder beweisen. Eine kraftvolle Kampagne gegen P&C West und Anson’s ist ein deutliches Zeichen an die gesamte Bekleidungsindustrie: Wir werden dafür sorgen, dass es eine Renaissance der Pelzindustrie nicht geben wird.

.

Aktiv werden für die Befreiung der Tiere:

  • Aktionswochenende am 4. und 5. September: Organisiert Protestaktionen in euren Städten und setzt euch für das Ende der Pelzindustrie ein! Filialen der beiden Unternehmen gibt es in allen Regionen Deutschlands sowie in Österreich und der Schweiz.

Bis jeder Käfig leer steht!

Offensive gegen die Pelzindustrie
.



13.07.: Telefon- und E-Mail-Aktionstag gegen P&C West und Anson’s


Auf dem Online-Portal Indymedia wurde ein Aufruf zu einem Telefon- und E-Mail-Aktionstag bei Peek&Cloppenburg West und Anson’s veröffentlicht. Dort ist zu lesen: “Die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) ruft zu einer Kampagne gegen die beiden Unternehmen auf. Wir rufen zur Unterstützung der Kampagne dazu auf, sich am 13. Juli 2015 per Telefon, Email oder Facebook bei den Unternehmen zu beschweren und sie aufzufordern, sofort und unbegrenzt aus dem Pelzhandel auszusteigen. In der Vergangenheit wurden Emails mit dem Betreff Pelz als Spam behandelt, wählt also andere Betreffe.” (Zum Aufruf)

Wir freuen uns immer sehr, wenn Aktionen als Teil unserer Kampagnen organisiert werden. Solltet ihr Statements oder Reaktionen auf eure Mails und Anrufe erhalten, leitet uns diese gerne weiter!
Hier findet ihr das zugehörige Facebook-Event.



Das internationale Fur Free Retailer Programm


Die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) hat sich zum Ziel gesetzt, die Pelzindustrie (bzw. den Pelzhandel) in all ihren Erscheinungsformen – Pelztierzucht, Pelztierfang, Pelzverarbeitung/Kürschnerhandwerk, Pelzverkauf – zu beenden. Um dieses Ziel zu erreichen, beteiligt sie sich an Kampagnen gegen den Pelzverkauf einzelner Modeunternehmen bzw. initiiert diese. Eine vordergründig ähnliche Zielsetzung verfolgt das internationale Fur Free Retailer Programm, in Deutschland unterstützt und beworben durch die Tierschutzorganisation Vier Pfoten. Weiterlesen



Undercover-Recherchen aus sogenannten Pelzfarmen


Auch wenn der Fokus aktueller Pelzdokumentationen im Fernsehen auf China liegt, werden auch in Europa nach wie vor nichtmenschliche Tiere wegen ihres Felles ausgebeutet. In vielen europäischen Ländern wurden in den letzten Jahren Undercover-Recherchen aus den jeweiligen sog. Pelzfarmen veröffentlicht, um die Bevölkerung über die blutigen Hintergründe der Pelzindustrie aufzuklären.

.

2014 wurden italienische Nerzfarmen mithilfe von versteckten Kameras und einer Drohne gefilmt. Dabei kann auch die Tötung der Nerze beobachtet werden (Video | Infos). In Lettland sorgte die Pelzfarm-Dokumentation der Tierrechtsgruppe “Dzivnieku briviba” (Animal Freedom) für Aufsehen.  In Lettland werden in rund 14 Farmen ca. 1 000 000 Tiere ausgebeutet, in erster Linie Füchse und Nerze (Video | Infos). In Polen gibt es gegenwärtig noch ca. 800 Pelzfarmen, 300-400 davon sind eher kleine Fuchsfarmen, der Rest sehr große Nerzfarmen. Bei der Undercover-Recherche 2014 wurden fünf Farmen mit Füchsen und Marderhunden besucht (Fotos). Die aktuellste Recherche kommt aus Schweden: Djurättsalliansen veröffentlichte im April 2015 Aufnahmen aus mehrere Nerzfarmen. Es wurde deutlich, dass sich die Lebensbedingungen für die Tiere seit der letzten Recherche 2010 nicht verändert haben (Fotos | Video). Desweiteren wurden zwei Gruppen von Trappern (Fallensteller_innen) in den USA infiltriert und Animal Equality veröffentlichte 2014 eine Recherche aus China.

.

Die OGPI sammelt die Recherchen inklusive des Film- und Fotomaterials unter:

www.offensive-gegen-die-pelzindustrie.net/wordpress/pelzindustrie/recherchen



Bericht der Aktionstage gegen den Pelzhandel bei Peek&Cloppenburg West und Anson´s


Aktionstage am 06.und 07. März finden großes Anklang. Insgesamt fanden 17 Aktionen in dreizehn Städten statt.

Die Offensive gegen die Pelzindustrie rief am 6. und 7. März 2015 zu Aktionstagen gegen den Wiedereinstieg in den Pelzhandel der Unternehmen Peek&Cloppenburg West und Anson´s auf. Neben Beschwerden per E-Mail und Telefon fanden insgesamt 15 Kundgebungen vor Filialen der Unternehmen statt. Im Vorfeld kam es bereits zu einer direkten Aktion in einer P&C Filiale in Berlin: Mit selbst gebrauter “Buttersäure” wurden Waren und Filiale besprüht. Buttersäure lässt sich nur schwer entfernen und riecht sehr unangenehm. Die Aktivist_innen haben dem Bekenner_innenschreiben zufolge damit ihren “Beitrag für den Aktionstag gegen den Pelzverkauf bei Peek&Cloppenburg etwas vorgezogen” und halten selbst “diese Maßnahme für recht drastisch, aber angesichts der Tatsache, dass in den sogenannten Pelzfarmen, Individuen Leid und Todesqualen erfahren müssen” für gerechtfertigt. Ebenfalls Teil der Aktionstage war eine weitere direkte Aktion. Aktivist_innen haben dem P&C Manager John Cloppenburg über Online Shops an seine Privatadresse “allerlei Nützliches per Rechnung schicken lassen.” Wer von Tierleid profitiert, kann sich nicht verstecken.  Weiterlesen: Aktionsberichte aus den Städten



Aktionstage gegen P&C West und ANSON’s – Bereits ein Dutzend Aktionen angekündigt


Am 06. und 07. März ruft die Offensive gegen die Pelzindustrie zu Aktionstagen gegen den Pelzverkauf bei P&C West und Anson’s auf. Hintergrund ist der Wiedereinstieg in den Handel mit Kaninchenfellen seitens P&C West, die eigentlich 2006 nach einer vierjährigen Kampagne den Pelzhandel beendet hatten.
.
Bereits im Vorfeld zu den Aktionstagen gab es einige Demonstrationen, z.B. in Düsseldorf und Saarbrücken. Die Tierbefreiungsfront führte zudem bereits am 11.Februar eine Direkte Aktion in Berlin durch, wo eine Art Buttersäure in einer Filiale von P&C einen üblen Geruch hinterließ, wie der OGPI in einem anonymen Bekennerschreiben mitgeteilt wurde.
.
Bitte beteiligt euch an den Aktionstagen gegen den Pelzhandel bei P&C West und Anson’s. Meldet Demonstrationen und Kundgebungen für das Aktionswochenende an oder besucht die Veranstaltungen in eurer Nähe.



Aktionstage am 6. & 7. März: Pelzhandel abschaffen – gegen den Wiedereinstieg von P&C West und Anson´s


Aktionstage im März, Kampagnenstart im Herbst!

.

Das Unternehmen Peek&Cloppenburg KG Düsseldorf (P&C West) entschied sich 2006 nach einer 4-jährigen Antipelzkampagne der Tierrechts/-befreiungsbewegung aus dem Pelzhandel auszusteigen. Doch beim Pelzcheck 2014 wurden Waren mit Kaninchenpelz im Sortiment des Unternehmens gefunden und gegenüber Kund_innen wurde bestätigt, dass Kaninchenfell nicht mehr Teil der Pelzverzichtserklärung ist. Das Unternehmen Anson’s ist ein Schwesterunternehmen von P&C West, d.h. Teile des Managements sind identisch. Deshalb kommt es sicherlich nicht von ungefähr, dass auch Anson´s 2014 Produkte mit Kaninchenfellbesatz verkaufte, während es vorher behauptete, pelzfrei zu sein.

.

Die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) ruft daher zu einer Kampagne gegen den Pelzverkauf bei Peek&Cloppenburg West und Anson´s auf! Wir fordern einen unbefristeten Ausstieg aus dem Pelzhandel; die Pelzverzichtserklärung von 2006 muss ernst genommen und umgesetzt werden!



Auswertung Pelzcheck 2014/15


Auch im Herbst/ Winter 2014 rief die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) wieder zu einem Pelzcheck auf. Ziel war wie immer zu überprüfen, ob pelzfreie Geschäfte nicht (wieder) eingestiegen sind und einen Überblick zu behalten, welche Unternehmen nach wie vor Waren mit Echtpelz im Sortiment führen. Aufgrund von vorherigen Erfahrungen mit Verstößen bat die OGPI darum, besonders Anson´s und Appelrath Cüpper zu prüfen. Bei den Rückmeldungen zum diesjährigen Pelzcheck wurde deutlich, dass zur Zeit häufig Kaninchenfelle in den Regalen der Filailen zu finden sind, aber auch die Felle anderer Tiere konnten durch Kennzeichnung erkannt werden. Dazu gehören: Kojote, Waschbär, Steppenfuchs, Blaufuchs, Marderhund und Lamm. Oftmals stand jedoch nur „Real Fur“ ohne nähere Bezeichnung auf dem Etikett. Weiterlesen: Welche Unternehmen sind pelzfrei, welche nicht



Die Weihnachtsaktionstage 2014


Wie jedes Jahr rief die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) zu Weihnachstaktionstagen gegen Pelz auf. Der Fokus lag dieses Jahr auf den Unternehmen Peek&Cloppenburg West (P&C) und ANSON´S. Beide Unternehmen sind 2014 bewusst mit Kaninchenfell wieder in den Pelzhandel eingestiegen.

.

P&C veröffentlichte 2006 nach einer vierjährigen Kampagne eine Pelzverzichtserklärung, Anson´s hatte die Jahre davor immer erklärt, pelzfrei zu sein, obwohl Waren mit Echtpelzbesatz im Sortiment gefunden wurden. Peek&Cloppenburg West/Düsseldorf KG und das Herrenhaus Anson´s haben personelle Überschneidungen in der Führungsebene, so wundert es nicht, dass beide zeitgleich mit Kaninchenfell den Wiedereinstieg versuchen. Während der Weihnachtsaktionstage fanden mindestens 17 Aktionen gegen den Wiedereinstieg der beiden Unternehmen statt. Neben einem Telefonaktionstag gegen P&C am 20. Dezember und einer direkten Aktion am 6. Dezember fanden mehrere Kundgebungen vor P&C und Anson´s Filialen statt, teilweise trotz sehr schlechten Wetters: In Bremen, 2x in Berlin, Dortmund, Düsseldorf, 2x Frankfurt, Hannover, 3x in Hamburg, Trier und 2x in Wien protestierten Aktivist_innen gegen die Pelzindustrie im allgemeinen und gegen die Unterstützung des Pelzhandels durch P&C West und Anson´s. In Trier gab es neben einem Infotisch, der allgemein über Tierausbeutung informierte auch eine Anti-Pelz-Aktion und in Hamburg neben 3 Kundgebungen vor Anson´s am 22.12. noch eine weitere vor Thomas i Punkt. Weiterlesen: Aktionsberichte aus den Städten



Weihnachts-Aktionstage gegen Pelz vom 19. bis 24. Dezember!


Aufruf: Den Wiedereinstieg in den Pelzhandel von P&C (West) und Anson’s verhindern!

.

Die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) ruft dazu auf, vom 19. bis zum 24. Dezember 2014 Protestaktion gegen den Pelzhandel durchzuführen. Besonders bitten wir darum, Aktionen gegen die Unternehmen Peek&Cloppenburg (West) und Anson’s zu organisieren. Beide Firmen hatten 2006 erklärt, aus dem Pelzhandel ausgestiegen zu sein, haben nun aber wieder Pelzprodukte im Angebot. Beide Unternehmen versuchen mit Kaninchenfell wieder einzusteigen, das sie als Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie ansehen.  Es ist wichtig, dass wir diesen Versuchen, wieder in den Pelzhandel einzusteigen, mit vehementem und umfassendem Protest begegnen. Keine Chance für Pelzhandel – Schluss mit Tierausbeutung!