OGPI INFO Tierrechtsbewegung.info

Bericht der Aktionstage gegen den Pelzhandel bei Peek&Cloppenburg West und Anson´s


Aktionstage am 06.und 07. März finden großes Anklang. Insgesamt fanden 17 Aktionen in dreizehn Städten statt.

Die Offensive gegen die Pelzindustrie rief am 6. und 7. März 2015 zu Aktionstagen gegen den Wiedereinstieg in den Pelzhandel der Unternehmen Peek&Cloppenburg West und Anson´s auf. Neben Beschwerden per E-Mail und Telefon fanden insgesamt 15 Kundgebungen vor Filialen der Unternehmen statt. Im Vorfeld kam es bereits zu einer direkten Aktion in einer P&C Filiale in Berlin: Mit selbst gebrauter “Buttersäure” wurden Waren und Filiale besprüht. Buttersäure lässt sich nur schwer entfernen und riecht sehr unangenehm. Die Aktivist_innen haben dem Bekenner_innenschreiben zufolge damit ihren “Beitrag für den Aktionstag gegen den Pelzverkauf bei Peek&Cloppenburg etwas vorgezogen” und halten selbst “diese Maßnahme für recht drastisch, aber angesichts der Tatsache, dass in den sogenannten Pelzfarmen, Individuen Leid und Todesqualen erfahren müssen” für gerechtfertigt. Ebenfalls Teil der Aktionstage war eine weitere direkte Aktion. Aktivist_innen haben dem P&C Manager John Cloppenburg über Online Shops an seine Privatadresse “allerlei Nützliches per Rechnung schicken lassen.” Wer von Tierleid profitiert, kann sich nicht verstecken.  Weiterlesen: Aktionsberichte aus den Städten

Share


Aktionstage gegen P&C West und ANSON’s – Bereits ein Dutzend Aktionen angekündigt


Am 06. und 07. März ruft die Offensive gegen die Pelzindustrie zu Aktionstagen gegen den Pelzverkauf bei P&C West und Anson’s auf. Hintergrund ist der Wiedereinstieg in den Handel mit Kaninchenfellen seitens P&C West, die eigentlich 2006 nach einer vierjährigen Kampagne den Pelzhandel beendet hatten.
.
Bereits im Vorfeld zu den Aktionstagen gab es einige Demonstrationen, z.B. in Düsseldorf und Saarbrücken. Die Tierbefreiungsfront führte zudem bereits am 11.Februar eine Direkte Aktion in Berlin durch, wo eine Art Buttersäure in einer Filiale von P&C einen üblen Geruch hinterließ, wie der OGPI in einem anonymen Bekennerschreiben mitgeteilt wurde.
.
Bitte beteiligt euch an den Aktionstagen gegen den Pelzhandel bei P&C West und Anson’s. Meldet Demonstrationen und Kundgebungen für das Aktionswochenende an oder besucht die Veranstaltungen in eurer Nähe.

Share


Aktionstage am 6. & 7. März: Pelzhandel abschaffen – gegen den Wiedereinstieg von P&C West und Anson´s


Aktionstage im März, Kampagnenstart im Herbst!

.

Das Unternehmen Peek&Cloppenburg KG Düsseldorf (P&C West) entschied sich 2006 nach einer 4-jährigen Antipelzkampagne der Tierrechts/-befreiungsbewegung aus dem Pelzhandel auszusteigen. Doch beim Pelzcheck 2014 wurden Waren mit Kaninchenpelz im Sortiment des Unternehmens gefunden und gegenüber Kund_innen wurde bestätigt, dass Kaninchenfell nicht mehr Teil der Pelzverzichtserklärung ist. Das Unternehmen Anson’s ist ein Schwesterunternehmen von P&C West, d.h. Teile des Managements sind identisch. Deshalb kommt es sicherlich nicht von ungefähr, dass auch Anson´s 2014 Produkte mit Kaninchenfellbesatz verkaufte, während es vorher behauptete, pelzfrei zu sein.

.

Die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) ruft daher zu einer Kampagne gegen den Pelzverkauf bei Peek&Cloppenburg West und Anson´s auf! Wir fordern einen unbefristeten Ausstieg aus dem Pelzhandel; die Pelzverzichtserklärung von 2006 muss ernst genommen und umgesetzt werden!
.

Die Aktionstage im März sind erst der Anfang. Ab Herbst wird die Kampagne richtig starten; dann, wenn die Pelze wieder in den Läden hängen und sich die Unternehmen nicht rausreden können. Aktionen vor dem offiziellen Kampagnenstart sind natürlich immer möglich und sinnvoll. Die Geschäftsführung von Peek&Cloppenburg West und Anson´s weiß genau, wie es ist in den Fokus einer Anti-Pelzkampagne zu geraten. Zeigen wir ihnen, dass auch 2015 Pelz im Sortiment nicht geduldet wird! Beteiligt euch an Aktionstagen, seid kreativ, beschwert euch bei den Unternehmen, informiert Kund_innen und ruft zum Boykott auf. Solange bis P&C West und Anson´s die Echtpelzwaren wieder aus dem Sortiment nehmen!

.

PEEK&CLOPPENBURG WEST

  • Kontaktdaten des Unternehmens: Beschwert euch auf Facebook (de-de.facebook.com/peekcloppenburg) und schreibt an die PR-Abteilung von P&C: dialog@peek-cloppenburg.de, Isabell.Schoene@peek-cloppenburg.de, Kathrin.Olschock@peek-cloppenburg.de, bitte beachtet, dass P&C Nord ein unabhängiges Unternehmen ist, das nicht wieder in den Pelzhandel eingestiegen ist
  • Filialen Deutschland: An folgenden Orten befinden sich Fillialen von P&C West in Deutschland: Aschaffenburg, Augsburg, Bad Homburg, Bergen-Enkheim, Bergisch Gladbach, Berlin (7 Filialen), Bocholt, Oberhausen, Dortmund, Duisburg, Düren, Düsseldorf, Erlangen, Eschweiler, Essen, Frankfurt (3 Filialen), Gießen, Günthersdorf, Hagen, Halle, Hamm, Hanau, Hilden, Homburg, Hürth, Kaiserslautern, Karlsruhe, Koblenz, Köln (2 Filialen), Leipzig, Leverkusen, Ludwigshafen, Lünen, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, Mülheim, München, Neu-Isenburg, Neunkirchen, Neuss, Potsdam, Recklinghausen, Regensburg, Rosenheim, Saarbrücken, Saarlouis, Siegen, Solingen, Stuttgart, Sulzbach, Troisdorf, Ulm, Unna, Viernheim, Weiterstadt, Wiesbaden, Wuppertal
  • Österreich: Donau Zentrum, Dornbirn, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz (2 Filialen), Salzburg, Wien (4 Filialen)
  • Schweiz: Zürich

.

ANSON´S

Share


Auswertung Pelzcheck 2014/15


Auch im Herbst/ Winter 2014 rief die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) wieder zu einem Pelzcheck auf. Ziel war wie immer zu überprüfen, ob pelzfreie Geschäfte nicht (wieder) eingestiegen sind und einen Überblick zu behalten, welche Unternehmen nach wie vor Waren mit Echtpelz im Sortiment führen. Aufgrund von vorherigen Erfahrungen mit Verstößen bat die OGPI darum, besonders Anson´s und Appelrath Cüpper zu prüfen. Bei den Rückmeldungen zum diesjährigen Pelzcheck wurde deutlich, dass zur Zeit häufig Kaninchenfelle in den Regalen der Filailen zu finden sind, aber auch die Felle anderer Tiere konnten durch Kennzeichnung erkannt werden. Dazu gehören: Kojote, Waschbär, Steppenfuchs, Blaufuchs, Marderhund und Lamm. Oftmals stand jedoch nur „Real Fur“ ohne nähere Bezeichnung auf dem Etikett. Weiterlesen: Welche Unternehmen sind pelzfrei, welche nicht

Share


Die Weihnachtsaktionstage 2014


Wie jedes Jahr rief die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) zu Weihnachstaktionstagen gegen Pelz auf. Der Fokus lag dieses Jahr auf den Unternehmen Peek&Cloppenburg West (P&C) und ANSON´S. Beide Unternehmen sind 2014 bewusst mit Kaninchenfell wieder in den Pelzhandel eingestiegen.

.

P&C veröffentlichte 2006 nach einer vierjährigen Kampagne eine Pelzverzichtserklärung, Anson´s hatte die Jahre davor immer erklärt, pelzfrei zu sein, obwohl Waren mit Echtpelzbesatz im Sortiment gefunden wurden. Peek&Cloppenburg West/Düsseldorf KG und das Herrenhaus Anson´s haben personelle Überschneidungen in der Führungsebene, so wundert es nicht, dass beide zeitgleich mit Kaninchenfell den Wiedereinstieg versuchen. Während der Weihnachtsaktionstage fanden mindestens 17 Aktionen gegen den Wiedereinstieg der beiden Unternehmen statt. Neben einem Telefonaktionstag gegen P&C am 20. Dezember und einer direkten Aktion am 6. Dezember fanden mehrere Kundgebungen vor P&C und Anson´s Filialen statt, teilweise trotz sehr schlechten Wetters: In Bremen, 2x in Berlin, Dortmund, Düsseldorf, 2x Frankfurt, Hannover, 3x in Hamburg, Trier und 2x in Wien protestierten Aktivist_innen gegen die Pelzindustrie im allgemeinen und gegen die Unterstützung des Pelzhandels durch P&C West und Anson´s. In Trier gab es neben einem Infotisch, der allgemein über Tierausbeutung informierte auch eine Anti-Pelz-Aktion und in Hamburg neben 3 Kundgebungen vor Anson´s am 22.12. noch eine weitere vor Thomas i Punkt. Weiterlesen: Aktionsberichte aus den Städten

Share


Weihnachts-Aktionstage gegen Pelz vom 19. bis 24. Dezember!


Den Wiedereinstieg in den Pelzhandel von P&C (West) und Anson’s verhindern!

.

Die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) ruft dazu auf, vom 19. bis zum 24. Dezember 2014 Protestaktion gegen den Pelzhandel durchzuführen. Besonders bitten wir darum, Aktionen gegen die Unternehmen Peek&Cloppenburg (West) und Anson’s zu organisieren. Beide Firmen hatten 2006 erklärt, aus dem Pelzhandel ausgestiegen zu sein, haben nun aber wieder Pelzprodukte im Angebot. Beide Unternehmen versuchen mit Kaninchenfell wieder einzusteigen, das sie als Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie ansehen.  Es ist wichtig, dass wir diesen Versuchen, wieder in den Pelzhandel einzusteigen, mit vehementem und umfassendem Protest begegnen. Keine Chance für Pelzhandel – Schluss mit Tierausbeutung!

.

Die Situation im Einzelnen

.

Peek und Cloppenburg (West):

  • P&C West ist nach einer 4-jährigen Kampagne der OGPI im Jahr 2006 aus dem Handel mit Echtpelzen ausgestiegen, hat diese Entscheidung jeweils aber nur für ein Jahr versichert und bisher jedes Jahr aktualisiert. Im Zuge des jährlichen Pelzchecks kam heraus, dass P&C vermehrt wieder Produkte mit Kaninchenpelz vertreibt. Das Unternehmen versucht sich damit rauszureden, dass Kaninchenpelz ein Abfallprodukt der Fleischindustrie sei. Das ist zum einen inkorrekt, wie die Kaninchenpelz-Recherche von CAFT beweist [1]. Zum anderen ist es auch völlig irrelevant, denn Pelz bleibt Pelz und Mord bleibt Mord! Nach 4 Jahren intensiver Kampagne mit über 1500 Aktionen dürfen wir es P&C West nicht erlauben, wieder in den blutigen Pelzhandel  einzusteigen!
  • P&C West betreibt Filialen in folgenden Städten: Aschaffenburg, Augsburg, Bad Homburg, Bergen-Enkheim, Bergisch Gladbach, Berlin (7 Filialen), Bocholt, Oberhausen, Dortmund, Duisburg, Düren, Düsseldorf, Erlangen, Eschweiler, Essen, Frankfurt (3 Fililen), Giessen, Günthersdorf, Hagen, Halle, Hamm, Hanau, Hilden, Homburg, Hürth, Kaiserslautern, Karlsruhe, Koblenz, Köln (2 Filialen), Leipzig, Leverkusen, Ludwigshafen, Lünen, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, Mülheim, München, Neu-Isenburg, Neunkirchen, Neuss, Potsdam, Recklinghausen, Regensburg, Rosenheim, Saarbrücken, Saarlouis, Siegen, Soligen, Stuttgart, Sulzbach, Troisdorf, Ulm, Unna, Viernheim, Weiterstadt, Wiesbaden, Wuppertal Österreich: Donau Zentrum, Dornbirn, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz (2 Filialen), Salzburg, Wien (4 Filialen) Schweiz: Zürich sowie in vielen anderen europäischen Ländern!
  • Achtung: P&C Nord ist ein wirtschaftlich unabhängiges Unternehmen und pelzfrei. Bitte prüft, zu welcher Firma die namensgleichen Filialen in eurer Stadt gehören!

.

Anson’s:

  • Anson’s ist eine Tochterfirma von P&C West und Teile des Managements sind identisch. Anson’s teilte der OGPI im Jahr 2006 erstmals mit, in der kommenden Saison pelzfrei zu sein. Bei Anson’s wurden in der aktuellen Kollektion und auch in den Jahren davor Produkte mit Kaninchenfell und Coyote sowie diverse Jacken, die mit „Echtpelz“ gekennzeichnet waren gefunden. Nachdem im Herbst 2014 wieder Pelz gefunden wurde, erklärte die Pressesprecherin von ANSON´S nach Nachfrage durch die OGPI, dass das Unternehmen weiterhin pelzfrei sei, “ausgenommen sind Kaninchen- und Lammfelle, da es sich hierbei um sogenannte Nebenprodukte aus der Nahrungsmittelindustrie handelt. Sie werden als Produktbesatz bei einem geringen Teil unseres Sortimentes verwendet.” Die OGPI fordert einen unbefristeten und vollumfänglichen Ausstieg aus dem Pelzhandel, der auch Kaninchen und Lammpelz mit einschließt! Bereits im Mai und November 2014 gab es Proteste gegen ANSON´S Filialen, erhöhen wir den Druck auf das Unternehmen!
  • Anson’s betreibt Filialen in folgenden Städten: Berlin, Bonn, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Wiesbaden, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Karlsruhe, Kiel, Köln, Krefeld, Mühlheim, Nürnberg, Saarbrücken und Sulzbach.

.

Weitere Unternehmen

  • Wer keine Filiale der o.g. Unternehmen in seiner Stadt hat, kann und soll natürlich bei einem anderen Unternehmen protestieren, das Pelz verkauft. Dazu gehören u.a. Burberry, Bogner, Breuninger, Wöhrl, Hugo Boss, das Modehaus Leffers, Zinser, Modissa und weitere.

.

Zeigen wir allen pelzverkaufenden Unternehmen, dass es egal ist, welches Tier wegen seines Fells sterben musste. Pelz ist immer Mord! Egal ob Kaninchen, Lamm, Fuchs, Nerz oder Marderhund. Bis jeder Käfig leer steht!

.

Bitte informiert uns, wenn ihr Aktionen plant.

Share


Peek&Cloppenburg West bricht Pelzverzichtserklärung


Die seit 2006 bestehende Pelzfreiheit wird durch Wiederaufnahme von Kaninchenpelz ins Sortiment beendet. Nach einer vierjährigen Kampagne mit knapp 1500 Aktionen beschloss das Unternehmen Peek&Cloppenburg West im Jahr 2006 aus dem blutigen Geschäft mit Pelzen auszusteigen. Geplant war der Ausstieg vorerst nur für das Geschäftsjahr 2007, aber seitdem wurden bei P&C West während der alljährlichen Pelzchecks, außer Lammfellprodukten, keine Pelzwaren mehr gefunden.

.

Auf Nachfrage bestätigte das Unternehmen stets seine Pelzfreiheit für die jeweils aktuelle Saison. Doch beim diesjährigen Pelzcheck häuften sich die Funde von Kaninchenfell bei P&C West, die auch im Onlineshop offen beworben wurden. Die Anfrage der Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) wurde vom Unternehmen lediglich mit der Bitte um Geduld beantwortet. Kund_innen gegenüber ist Peek&Cloppenburg West jedoch offener. Auf Anfrage antwortete die PR-Abteilung, dass die Peek&Cloppenburg Düsseldorf KG zu ihrer Pelzfreiheit stünde. “Ausgenommen sind, wie von Ihnen auch angesprochen, Lamm- und Kaninchenfelle, Sie werden bei einem geringen Teil unseres Sortimentes verwendet.”
.
Nach Jahren aktivistischer Kampagnenarbeit ist der Bruch der Pelzverzichtserklärung nicht akzeptabel! Zeigen wir P&C West, dass sie auch 2014 mit entschlossenen Protesten rechnen müssen, wenn sie auf Kosten der Tiere versuchen einen Mordsprofit zu machen!

.

Beschwert euch auf Facebook (https://de-de.facebook.com/peekcloppenburg) und schreibt an die PR-Abteilung von P&C: dialog@peek-cloppenburg.de, Isabell.Schoene@peek-cloppenburg.de, Kathrin.Olschock@peek-cloppenburg.de
.

Beschwert euch auch direkt in den Filialen über die Geschäftspolitik!
.

Bitte achtet darauf, dass es sich bei P&C West Düsseldorf KG und P&C Nord Hamburg KG um zwei unabhängige Unternehmen handelt. Bei P&C Nord wurden keine Waren mit Echtpelz gefunden.

Share


Aktionsbericht zum Aktionswochenende gegen den Pelzverkauf bei ANSON´S


Am 21. und 22 . November rief die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) zu einem Aktionswochenende gegen den Pelzverkauf der Unternehmen AppelrathCüpper und Anson´s auf. Beide Unternehmen behaupteten in den letzten Jahren pelzfrei zu sein, es wurden jedoch immer wieder Waren mit Echtpelzbesatz bei den jährlichen Pelzchecks gefunden. Als auch im Herbst 2014 in mehrerern Filialen Echtpelz bei beiden Unternehmen gefunden wurde, beschloss die OGPI, zu einem Aktionswochenende aufzurufen, um die Hinhaltetaktik der Unternehmen öffentlich zu machen und zu beenden.

.

AppelrathCüpper und Anson´s reagierten auf die Ankündigung von Protesten ähnlich und erklärten, dass sie weiterhin pelzfrei seien, aber Waren mit Kaninchen- und Lammfell verkaufen würden, da dies Nebenprodukte der Lebensmittelindustrie und für sie nicht als Pelz anzusehen seien. Um zu verdeutlichen, dass diese Aussagen nicht der Wahrheit entsprechen, hielt die OGPI an den Aktionstagen fest, was AppelrathCüpper dazu bewog, doch auch Waren mit Kaninchenfell aus dem Sortiment zu entfernen und sich auf seine Pelzausstiegserklärung von 2006 zu berufen.

.

Die OGPI entschied sich, dem Unternehmen entgegen zu kommen und die Proteste vorerst abzusagen, forderte aber auch ein, dass AppelrathCüpper endlich unbefristet aus dem Pelzhandel aussteigt und nicht immer nur für die kommende Saison. Damit konnten sich alle geplanten Proteste auf Anson’s konzentrieren. Weiterlesen: Aktionsberichte aus den Städten

Share


Das Ankündigen von Protesten hat Wirkung gezeigt, Appelrath Cüpper steht zu Pelzausstieg.


Proteste nun ausschließlich gegen Anson’s!

.

Heute hat uns die Unternehmensleitung mitgeteilt, dass sie zu ihrem Pelzausstieg von 2006 stehen und dabei natürlich auch Kaninchenfelle eingeschlossen sind. Damit haben die angekündigten Kundgebungen vor den Filialen und die vielen Proteste online Wirkung gezeigt. Die Offensive gegen die Pelzindustrie wird dem Unternehmen entgegenkommen und die angekündigten Aktionen vorerst absagen.Sollten wir jedoch im Laufe der nächsten zwei Wochen keine  eindeutige Erklärung bezüglich der Unbefristetheit des Pelzausstiegs von Appelrath Cüpper erhalten, behalten wir uns weitere Prostestaktionen (z.B. im Rahmen der Winteraktionstage gegen Pelz) vor.

.

Danke an alle, die sich an den Protesten gegen Appelrath Cüpper beteiligt haben. Konzentriert euch jetzt bitte auf den Pelzverkauf des Unternehmens ANSON´S, das auf Werbetafeln ungeniert mit Jacken mit Echtpelzbesatz wirbt. Pelz bedeutet immer Leid und Tod und ist niemals schick!  Bis jedes Geschäft pelzfrei ist! Bis jeder Käfig leer steht!

Share


Aktionstage gegen Anson’s und Appelrath Cüpper werden wie geplant durchgeführt


Die Offensive gegen die Pelzindustrie stand die letzten Jahre immer wieder aufgrund von wiederholten Pelzfunden in Kommunikation mit den Unternehmen ANSON´S Herrenhaus KG und Appelrath Cüpper. Beide Unternehmen bestätigten nach Funden von Waren mit Echtpelzbesatz immer wieder ihre Pelzfreiheit und deklarierten die Funde als Fehleinkäufe oder Versehen. Nichtsdestotrotz wurden auch diesen Herbst Pelzwaren gefunden und erstmalig bestätigten beide Unternehmen, dass sie Waren mit Kaninchen- und Lammfell verkaufen, “da es sich hierbei um sogenannte Nebenprodukte aus der Nahrungsmittelindustrie handelt” (ANSON´S) oder “dass wir das Fell von Kaninchen und Lamm nicht als “Pelze” definieren, da dies Tiere sind, dessen Fleisch konsumiert wird” (Appelrath Cüpper). Alle bisherigen Kampagnen beinhalteten in der Pelzverzichtserklärung Kaninchenfell, das keineswegs ein Abfallprodukt ist, sondern ein wirtschaftlich wichtiger Faktor der Pelzindustrie, die die Felle verarbeitet und daran verdient. In Bezug auf Kaninchenfell zeigen Recherchen, dass der Handel mit Kaninchenpelzen wesentlich profitabler ist, als der mit Kaninchenfleisch. Den Kaninchen ergeht es dabei nicht besser als anderen Tieren, die wegen ihres Pelzes ermordet werden. Ganz ähnlich sieht es mit Lammfellen aus, wo gezeigt werden kann, dass bestimmte Felle zu höheren Preisen gehandelt werden als Pelze anderer Tiere. Die Offensive gegen die Pelzindustrie ruft deshalb weiterhin zu Protesten gegen die Unternehmen ANSON’S und Appelrath Cüpper auf! Protestiert vor den Filialen, auf Facebook, schreibt E-Mails und ruft an! Bis jeder Käfig leer steht!

Share