OGPI INFO

Aktionswochenende gegen Pelzhandel der Escada AG


Vom 26. bis 28. September fand im Rahmen der Escada-Campaign ein Aktionswochenende gegen den Pelzhandel des deutschn Luxusmodeunternehmens statt. Aus über 20 Städten wurde von Aktionen berichtet. Nicht nur in Deutschland demonstrierten Tierbefreier_innen lautstark und kreativ gegen eine Unternehmenspolitik, die Tiere als bloße Ressource im Verwertungsprozess erachtet. Hier stellvertretend für zahlreiche kreative Proteste ein Aktionbericht von Indymedia Deutschland:

.

Am Samstag, den 27.09.2008 fand im Rahmen der globalen Kampagne gegen den Pelzhandel der ESCADA AG ein weltweiter Aktionstag statt. In Münster/Westf. nahm die Spurensicherung der „Pelz“tiermordkomission vor dem ESCADA Shop in der Innenstadt ihre Arbeit auf. Ihr Ziel: Die Beweise für den blutigen Pelzhandel des Luxusmodekonzerns der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zur Überraschung der AktivistInnen und der PassantInnen ließ es sich Meisterdetektiv Sherlock Holmes höchstpersönlich nicht nehmen, seine zufällige Anwesenheit in der westfälischen Provinz zu nutzen, um die Ermittlungen aufzunehmen. Weiter lesen (Link zum Indymedia-Bericht).

.

Weitere Informationen:

Escada-Campaign (Hintergrundinfos, Aktionsberichte u.a.): hier

Video von Protesten am 27.09. in Berlin (youtube): hier



Demo gegen Pelzhandel bei Escada und Tierversuche in Münster


Aktionsbericht: Am 14. Juni 2008 versammelten sich rund 400 Menschen, um auf der 9. Antispeziesistischen Norddemo in Münster gegen das Tierversuchslabor Covance und den Pelzhandel der Escada AG zu demonstrieren. Während der kraftvollen Demonstration wurden viele PassantInnen aufgeklärt und es wurde erneut gezeigt, dass Tierausbeutung, egal in welcher Form, nicht toleriert werden darf. Die Polizei verhielt sich weitestgehend kooperativ, so dass die Demonstration friedlich verlaufen konnte.

.

Vor der Escada-Filiale in der Innenstadt fand dieses Jahr ein sog. Die-In statt, (siehe Foto) bei welchem sich die TeilnehmerInnen auf den Boden legten, um so symbolisch auf den tausendfachen Mord an den Tieren auf Pelzfarmen hinzuweisen, welcher unweigerlich mit dem Verkauf von Pelz zusammen hängt. Natürlich waren auch die skandalösen Festnahmen von TierschützerInnen und TierrechtlerInnen aus Österreich Thema der Versammlung (siehe: www.antirep2008.tk) – Solidarität wurde auf viele Arten gezeigt und finanzielle Unterstützung für die Betroffenen gesammelt.

.

Weitere Informationen:

Münsteraner Initiative für Tierrechte: hier (Aktionsbericht mit Fotos)

Indymedia-Artikel: hier (weiterer Bericht mit Fotos)

Escada-Campaign: hier



Presserklärung: Demonstration gegen den Pelzverkauf bei Peek & Cloppenburg in Münster


Demonstration anlässlich der Neueröffnung der neuen P&C-Filiale in Münster am 28.10.2004
.

Offensive gegen die Pelzindustrie,

München, den 25.10.2004

.

DER PELZHANDEL

.

Pelz – Für einige Menschen heißt das vermeintlicher Luxus und Klasse. Für die Tiere heißt das, sieben Monate von der Geburt bis zum Tod in engen Metallkäfigen eingesperrt zu sein. Recherchen und Reportagen haben eindrucksvoll gezeigt, wie erbärmlich diese empfindsamen Lebewesen auf den sog. Pelzfarmen dahin vegetieren: Ihre sensiblen Pfoten schneiden sich an dem kargen Metallgitter, der Kot häuft sich unter den Käfigen, immer wieder springen die Tiere gegen die Käfigwände, deutliche Anzeichen für psychische Erkrankungen durch die permanente Gefangenschaft. Die mittlerweile gesellschaftlich geächtete Praxis des Fallenfangs steht dabei der Zucht auf sog. Pelztierfarmen in Grausamkeit um nichts nach.