OGPI INFO

Eine aktionsreiche Woche für Escada


.

Im Rahmen der vom Global Network Against the Fur Industry ausgerufenen Aktionswoche vom 10. bis 16. Mai protestierten TierbefreierInnen verschiedener Länder gegen den Pelzverkauf bei ESCADA. Im Aktionsbericht schreiben die OrganisatorInnen:

.

„Nachdem es nun viele Änderungen in der Unternehmensstruktur des schon fast tot geglaubten Luxusmodekonzerns gab, sind dieses bereits die 2ten Aktionstage nach der Übernahme ESCADAs durch Megha Mittal. Diese ist hoffentlich trotz ihres finanziellen bzw. wirtschaftlichen Backgrounds offener für die Interessen der nichtmenschlichen Tiere und sieht bald ein, dass Profitinteressen niemals die Gefangenhaltung und Ermordung unzähliger Individuen rechtfertigen. Um ihr dieses noch einmal mehr zu verdeutlichen, sowie auch öffentlichkeitswirksam auf dieses Thema aufmerksam zu machen gab es zur Aktionswoche neben den ohnehin regelmäßig stattfindenden Demonstrationen und Aktionen lautstarke Proteste vor den Filialen ESCADAs, unter anderem in Hamburg, Berlin und München sowie in anderen Ländern wie der Schweiz (siehe Fotos unten). Aktionsberichte mit Links zu Videos und Fotos sind auf der Homepage www.antifur-campaign.org zu finden.“

.

Diese Aktionswoche war nicht nur an ESCADA und alle anderen Pelzwaren verkaufenden Unternehmen gerichtet, sondern sollte gleichzeitig ein Zeichen gegen die derzeit in Österreich stattfindende Repression sein:

.

„Zusätzlich wurde mit diesen Aktionstagen gezeigt, dass wir uns nicht einschüchtern lassen von Versuchen ESCADAs die Proteste zu kriminalisieren und mit repressiven Mitteln zu unterbinden. Es ist unsere Antwort auf die Unterstützung der Staatsanwaltschaft im derzeitigen österreichischen Prozess gegen die 13 Tierbefreiungs- und TierschutzaktivistInnen durch Zeugenaussagen von Führungspersonen ESCADAs.“

.



Pressemitteilung: Kein Ende der Proteste gegen ESCADA’s Pelzhandel


Kampagnenbündnis kündigt internationale Protestaktionen vom 10. bis 16. Mai an.

.

Offensive gegen die Pelzindustrie,

Berlin, den 10.05.2010

.

Vom 10.-16. Mai rufen TierbefreierInnen und PelzgegnerInnen zu einer internationalen Aktionswoche gegen den Pelzhandel bei ESCADA auf. Weltweit wird es zahlreiche Demonstrationen und Aktionen geben, die auf die Hintergründe von „Pelz“ aufmerksam machen und vom deutschen Luxusmodekonzern das Ende des Verkaufs von Echtfellprodukten fordern.



Escada-Campaign ruft zu Aktionswoche vom 10. bis 16. Mai auf!


Das internationale Kampagnenbündnis “Escada-Campaign – Global Network Against the Fur Industry” ruft im Mai zu einer Aktionswoche gegen den Pelzverkauf des Modekonzerns auf (Aufruf). Gruppen und Aktivist_innen sollen vom 10. bis 16. Mai Demonstrationen und andere Aktionen organisieren, um dem Unternehmen zu verdeutlichen, dass eine Ende der Proteste nur durch einen vollumfänglichen Pelzausstieg zu erreichen ist.
.
Zudem wollen die Organisator_innen auch ein deutliches Zeichen gegen Repression in Österreich setzen. Im Kurzaufruf heißt es hierzu: “Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, darauf aufmerksam zu machen, dass derzeit in Österreich ein Prozess gegen 13 Tierbefreiungs- und TierschutzaktivistInnen geführt wird. Nicht nur der österreichische Konzern Kleider Bauer, sondern auch Escada hat ein Interesse daran, sich der Proteste zu entledigen, indem diese kriminalisiert werden. Dabeiunterstützt der Konzern die Staatsanwaltschaft aktiv, z.B. durch Zeugenaussagen im Prozess. Deswegen sollen diese Aktionstage neben der Forderung nach dem Ende des Pelzverkaufes auch eine Antwort auf Escadas repressiven Umgang mit Protesten sein.”
.
ESCADA befindet sich nach jahrelangen Verlusten abermals in einer Phase der Restrukturierung. Ein indisisches Konsortion um “Megha Mittal” übernahm den Konzern Ende vergangenen Jahres und leitete großangelegte Veränderungen ein. So ist ESCADA keine Aktiengesellschaft mehr, mehrere führende Manager verließen den Konzern und auch die Kollektionen sollen sich ändern (weitere Hintergrundinfos). Damit auch auf den Pelzhandel verzichtet wird, bedarf es selbstverständlich lautstarker und kräftiger Proteste!



Bericht: Demonstration “Frankfurt pelzfrei”


Auch in diesem Frühjahr versammelten sich wieder mehrere Hundert Tierbefreier_innen und Pelzgegner_innen zur “Fur and Fashion Demo” in Frankfurt. Zur Demonstration am Samstag, dem 13. März, kamen laut Angaben der Veranstalter rund 650 Aktivist_innen aus ganz Deutschland, Luxemburg und Belgien. In den vergangen Jahren konzentrierten sich die Proteste auf Europas größte Pelzmesse “Fur and Fashion”. Nach jahrelangen Protesten und zahllosen erfolgreichen Kampagnen der Tierbefreiungsbewegung gegen die Pelzindustrie musste diese aber ihren Betrieb einstellen. Im besonderen Fokus der Proteste der diesjähigen Demo standen daher Konzerne, die von der Gefangenhaltung und Tötung so genannter “Pelztiere” profitieren.



Aktionstage gegen Pelz bei ESCADA und MaxMara


Vielfältige Proteste zur Aktionswoche gegen den Pelzhandel. Aus einem zugesandten Bericht:

.

Vom 18. bis 24.12.2009 riefen die internationalen Kampagnenbündnisse der MaxMara-Campaign und der Escada-Campaign zur gemeinsamen Aktionswoche auf. Denn gerade zur vermeintlich besinnlichen Weihnachtszeit und dem Kaufrausch vieler Menschen sollten weder die Unternehmen noch die KundInnen vergessen, welche Verantwortung sie tragen, wenn sogenannte „Pelzwaren“ über die Ladentheken gehen.

.

So fanden nicht nur in zahlreichen Städten Deutschlands und Italiens sondern auch in vielen anderen Ländern wie zum Beispiel Schweden, Österreich, Großbritannien, Frankreich und den USA verschiedenste Aktionen statt. Vom täglichen Flyern und Infoständen über Demonstrationen und Telefonaktionstagen hin zu kreativen Protesten mit Henkern und Kunstblut. In dieser Woche wurde nicht nur den Unternehmen vermehrt gezeigt, was wir von ihnen halten, sondern auch die KundInnen und die Öffentlichkeit über die Hintergründe dieser Waren informiert.

.

Einzelne Aktionsberichte, Fotos und Videos findet Ihr auf den Seiten der Kampagnen (www.maxmaracampaign.net und www.antifur-campaign.org) .



Pressemitteilung: ESCADA und MaxMara weiter im Fokus der PelzgegnerInnen


Internationale Kampagnenbündnisse rufen zu einer gemeinsamen Aktionswoche vor Weihnachten auf

.

Offensive gegen die Pelzindustrie,

Berlin, den 18.12.2009

.

Die Escada-Campaign und die MaxMara-Campaign rufen vom 18. bis 24.12. zu verstärkten Protesten gegen Pelzhandel auf und fordern das unbefristete Ende der Nutzung von Echtfellprodukten von den  Luxusmodeunternehmen ESCADA und MaxMara. Weltweit werden zahlreiche Demonstrationen und Aktionen stattfinden.  



„Stuttgart pelzfrei!“ 2009 – der Protest wird lauter


Ein Bericht der Tierrechtsinitiative Region Stuttgart (TiRS):

.

Bereits zum vierten Mal hat die Tierrechtsinitiative Region Stuttgart (TiRS) am 31. Oktober 2009 in der schwäbischen Hauptstadt zur Demonstration „Stuttgart pelzfrei!“ aufgerufen. Aus allen Ecken des süddeutschen Raumes kamen mehr als 350 Antispeziesist_innen, Tierrechtler_innen, Tierschützer_innen und Tierfreund_innen zusammen. Die Forderungen der Tierrechtsbewegung waren unüberhörbar: Der Handel mit Echtpelzen muss beendet werden, Pelzträger_innen und Pelzhändler_innen dürfen nicht mehr toleriert werden! Das Verbot des Pelzhandels darf sich nicht nur auf Katzen, Hunden und Robben beziehen (wie es bereits EU-weit der Fall ist), sondern muss alle Tierarten umfassen. Ein wichtiges Nahziel ist die Schließung der letzten ca. 30 Pelzfarmen in Deutschland – ein Schritt, den Österreich und die Schweiz längst vollzogen haben.



Kein Ende bei ESCADA – Megha Mittal kauft insolventen Luxuskonzern


Offenbar geht nun alles weiter wie gehabt. Der Vorstand bleibt gleich, die Kollektionen machen immer noch dieselben Leute und Pelz ist immer noch drin, in den Regalen. Nur der ganze Laden gehört jetzt nicht mehr ESCADA, sondern einem indischen Stahlkonzern, genauer der 33-jährigen Megha Mittal (Bilder). Sie erhielt im Insolvenzverfahren den Zuschlag für den finanziell ruinierten Konzern. Ob es jetzt wieder aufwärts geht, bleibt abzuwarten, in den nächsten Wochen und Monaten würden weitreichende Entscheidungen getroffen, so die Escada-Campaign in einer aktuellen Mitteilung. Die aktuelle Situation sei günstig, um mit Protestaktionen Einfluss auf die Unternehmenspolitik zu nehmen: “Sorgen wir dafür, dass die Unternehmensführung und die neuen Eigentümer nicht am Thema ´Pelz´ vorbei kommen und nur im Verzicht auf die Verwendung von Echtfellprodukten einen Weg aus der Krise des Konzerns sehen”, so die Organisator_innen der Kampagne.

.

Tatsächlich dürfte es nicht unbedingt im Interesse der Tierebefreier_innen liegen, dass ESCADA einfach so sang- und klanglos in der Versenkung verschwindet: Die vielbeschworene Signalwirkung an die Luxusmodeindustrie, sollte das Münchner Unternehmen auf Pelz verzichten, wäre dahin. Die Kampagne gegen ESCADAs Pelzhandel wird also ins nächste Jahr gehen. Bereits zum dritten Jahr sind in der Vorweihnachtszeit internationale Aktionstage angekündigt.

.

Weitere Informationen:

Escada-Campaign: News, Termine, Aktionsberichte



Fur Free Luxembourg


Internationale Demonstration gegen Pelzhandel:

.

Am 24. Oktober kamen in Luxemburg Stadt über 100 Tierbefreier_innen und Pelzgegner_innen zusammen, um gegen die Pelzindustrie zu demonstrieren. Die von der luxemburgischen Save Animals organisierte Demonstration wurde von Aktivist_innen aus Frankreich, Deutschland, Belgien und den Niederlande unterstützt. Ziel der Proteste war unter anderem der italienische Modekonzern MaxMara. In Redebeiträge und auf Transparenten wurde deutlich, dass sich die Demonstrant_innen gegen jede Form der Nutzung und Ausbeutung von Tieren richteten (Bilder). Hier ein ausführlicher Aktionsbericht des luxemburgischen Aktionsbündnisses:



Großdemo gegen Pelz in London


Mehrere hundert Pelz-Gegner_innen zogen am 17.10.2009 durch London, um gegen die Pelzindustrie zu protestieren. Die Demonstration stoppte u.a. vor den Geschäften großer Luxus-Modekonzerne, die noch echte Pelzeverkaufen, unter ihnen auch die Filalen Max Maras und ESCADAs. Ebenfalls Ziel der Proteste waren die Unternehmen Fendi, Armani, Gucci, Joseph und Harrods. Das traditionsreiche Kaufhaus Harrods istdas letzte Pelz verkaufende Kaufhaus Englands und seit Jahren Ziel einer Anti-Pelz-Kampagne in London. Harrods weigert sich bis dato, aus dem Pelzhandel auszusteigen. Mit der Demonstration wurde eine englandweite Aktionswoche gegen den Pelzhandel begonnen, während der Infostände und Protestkundgebungen abgehalten werden.

.

Weitere Infos:

Bericht mit Fotos auf Indymedia UK: hier