OGPI INFO

Fur Free Luxembourg


Internationale Demonstration gegen Pelzhandel:

.

Am 24. Oktober kamen in Luxemburg Stadt über 100 Tierbefreier_innen und Pelzgegner_innen zusammen, um gegen die Pelzindustrie zu demonstrieren. Die von der luxemburgischen Save Animals organisierte Demonstration wurde von Aktivist_innen aus Frankreich, Deutschland, Belgien und den Niederlande unterstützt. Ziel der Proteste war unter anderem der italienische Modekonzern MaxMara. In Redebeiträge und auf Transparenten wurde deutlich, dass sich die Demonstrant_innen gegen jede Form der Nutzung und Ausbeutung von Tieren richteten (Bilder). Hier ein ausführlicher Aktionsbericht des luxemburgischen Aktionsbündnisses:



Großdemo gegen Pelz in London


Mehrere hundert Pelz-Gegner_innen zogen am 17.10.2009 durch London, um gegen die Pelzindustrie zu protestieren. Die Demonstration stoppte u.a. vor den Geschäften großer Luxus-Modekonzerne, die noch echte Pelzeverkaufen, unter ihnen auch die Filalen Max Maras und ESCADAs. Ebenfalls Ziel der Proteste waren die Unternehmen Fendi, Armani, Gucci, Joseph und Harrods. Das traditionsreiche Kaufhaus Harrods istdas letzte Pelz verkaufende Kaufhaus Englands und seit Jahren Ziel einer Anti-Pelz-Kampagne in London. Harrods weigert sich bis dato, aus dem Pelzhandel auszusteigen. Mit der Demonstration wurde eine englandweite Aktionswoche gegen den Pelzhandel begonnen, während der Infostände und Protestkundgebungen abgehalten werden.

.

Weitere Infos:

Bericht mit Fotos auf Indymedia UK: hier



Not bankrupt enough to stop the fur-trade – Days of Action gegen Pelzhandel bei ESCADA


Im Rahmen der internationalen Days of Actions gegen den Pelzhandel der ESCADA AG kam es zu vielfältigen Protesten gegen das deutsche Luxusmodeunternehmen. Tierbefreier_innen beteiligten sich nicht nur in Deutschland, wie in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf oder Frankfurt mit Aktionen, sondern auch in Italien und den USA. Die Escada-Campaign berichtet auch von Telefon- und E-Mail-Protesten, Kunstblut- und Häutungsperformances und Plakatieraktionen und spricht von einem “vielversprechenden Start in die mittlerweile dritte Herbstsaison der Escada-Campaign”. Hier eine Zusammenfassung der Aktionen vom 24. bis 27. September:



Pressemitteilung: Internationale Aktionstage gegen Modehersteller ESCADA vom 24.-27.09.2009


Kampagne von TierbefreierInnen fordert Ende des Pelzhandels

.

Offensive gegen die Pelzindustrie,

Berlin, den 20.09.2009

.

Vom 24. bis 27. September wird im Rahmen der Escada-Campaign zu vielfältigen Protesten gegen den deutschen Luxusmodekonzern ESCADA aufgerufen. In zahlreichen Ländern werden Aktionen gegen den Pelzhandel des Unternehmens werden erwartet. In Deutschland beteiligen u.a. sich AktivistInnen aus Berlin, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf an den Protesten.



Gegen den Pelzhandel bei ESCADA und MaxMara – Fahrraddemo in Berlin


An einer von der Berliner-Tierrechts-Aktion (BerTA) organisierten Fahrraddemonstration gegen die Pelzindustrie und für die Befreiung der Tiere beteiligten sich am 12. September 30 Aktivist_innen. Die Tierbefreier_innen protestieren lautstark vor zahlreichen Filialen ESCADAs und MaxMaras, sowie vor einem Pelzwarenkaufhaus. Die Aktion ist der Auftakt zu Berliner Aktionstagen im Rahmen der Aktionswochen gegen den Pelzhandel der beiden Luxusmodeunternehmen im September. Am 26.09. ist eine Demonstration durch die Berlin-Mitte geplant. Wir dokumentieren an dieser Stelle einen ausführlichen Bericht, der auf Indymedia veröffentlicht wurde:



Mord und Gewalt sind reine Geschmacksache – Pro-Escada Demo in Hamburg


In vielen Städten finden regelmäßig Proteste im Rahmen der Escada-Campaign statt. Am vergangenen Samstag, dem 8. August, sorgte aber eine Aktion für besondere Verwirrung: Mehrere Aktivist_innen forderten nicht den Pelzhandel, sondern die Demonstrationen gegen den Luxusmodekonzern sofort zu beenden. Biederer Ernst oder eine Überidentifikationsaktion? Lest mehr in einem Aktionsbericht, der auf Indymedia mit zahlreichen Fotos veröffentlich wurden:



Internationale Aktionstage gegen den Pelzhandel von MaxMara und Escada im September


14.-20.09.2009 – Aktionstage gegen den Pelzhandel der MaxMara-Gruppe

Seit November 2008 organisiert das italienische Kampagnenbündnis AIP eine Kampagne gegen den Luxusmodekonzern MaxMara. Mehrere Hundert Aktionen fanden bereits statt, nicht nur in Italien, sondern auch in vielen anderen Ländern. Für den 14. bis 20. September sind Tierrechts- und Tierbefreiungsgruppen weltweit aufgerufen sich mit Demonstrationen und andere Aktionen an der MaxMara-Campaign zu beteiligen, um den Druck auf die Unternehmensführung weiter zu erhöhen.

.

MaxMara-Campaign

.

24.-27.09.2009 – Global Days of Action gegen Pelzhandel von Escada

Das Global Network Against the Fur Industry ruft unter dem Motto „Keine Ruhe für Escada – Ausstieg aus dem Pelzhandel. Jetzt!“ zu Aktionen auf. In aller Deutlichkeit formulieren sie im Aufruf zu Aktionstagen: „Wir werden nicht darauf warten, dass die Führungsriege von Escada von sich aus zur Einsicht kommt. Wir werden den Druck solange aufrecht erhalten, bis Escada keine andere Möglichkeit sieht, als den Pelzhandel unbefristet zu beenden!“

.

ESCADA Campaign



Pressemitteilung: Nach Protesten – BiBA verzichtet auf den Verkauf von Echtfellprodukten


Früheres Tochterunternehmen der ESCADA AG kündigt gegenüber Offensive gegen die Pelzindustrie an, in Zukunft pelzfrei zu werden.

.

Offensive gegen die Pelzindustrie,

Berlin, den 31.07.2009

.

Das Duisburger Bekleidungsunternehmen BiBA GmBH hat gegenüber der Offensive gegen die Pelzindustrie angekündigt ab der Herbst/Wintersaison 2009/2010 auf den Verkauf von Echtpelzprodukten zu verzichten. Das ehemalige Tochterunternehmen der ESCADA AG mit seinen über 550 Filialen war im Zuge einer internationalen Kampagne gegen den Pelzhandel von ESCADA in den Fokus von Protesten gegen die Pelzindustrie geraten.



Pressemitteilung: Luxusmodehersteller Escada und MaxMara weiter unter Druck


Kampagnen fordern Ende des Pelzhandels

.

Offensive gegen die Pelzindustrie,

Berlin, den 04.07.2009

.

Seit Oktober 2007 organisieren TierbefreierInnen eine globale Kampagne gegen den Pelz­handel der ESCADA AG. Im Rahmen der ‘Escada-Campaign’ fanden bereits weit über 500 Aktionen statt. Zuletzt gelang es 20 AktivistInnen die pompöse Veranstaltung „Escada – A View On Fashion“ im Rahmen der Berliner Fashion Week zu blockieren und damit die Ver­wendung von Echtpelz durch das Münchner Luxusmodeunternehmen in den Mittelpunkt der Berichterstattung zu rücken. Aber auch der italienische Modekonzern MaxMara sieht sich mit einer Kampagne von TierbefreierInnen konfrontiert.



Spektakuläre Blockade der Escada-Veranstaltung „A View On Fashion“ in Berlin


20 Tierbefreier_innen versperren am Abend des 1. Juli Zugänge zum Veranstaltungsort und fordern Ende des Pelzhandels des Luxusmodeunternehmens

.

In zahlreichen Zeitungs- und Fernsehberichten wird über die sog. ‘Pink-Party’ von Escada im Rahmen der Berliner Fashion Week berichtet. Im Mittelpunkt steht nicht die Selbstinszenierung des finanziell angeschlagenen Modekonzerns, sondern allen voran die entschlossen Proteste von 20 Tierbefreier_innen unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung. Diesen gelang es die Eingänge zum historischen Bodemuseum etwa 15 Minuten zu versprerren. Unter Blitzlichtgewitter zeigten sie Transparente mit Aufschriften wie „Escada – pelzfrei“ und „Pelz ist Mord – Escada mordet mit“, verteilten Flugblätter und Wurfschnippsel und machen lautstark mit Sprüchen wie „Pelzhandelsstopp – Escada Boykott“ auf den Pelzhandel des Unternehmens aufmerksam.

.

Ein Pressesprecher der Berliner-Tierrechts-Aktion (BerTA), der die Proteste begleitete, bewertet die Aktion als Erfolg: „Die TierbefreierInnen konnten den Besuchern deutlich machen, dass Pelz nicht für Eleganz oder Ästhetik, sondern für Gewalt gegen Tiere steht. Es wird weiterhin Proteste geben, bis die Forderung nach einem Ende des Pelzhandels erreicht ist.“

.

Weitere Informationen:

Homepage der ‘Escada-Campaign’: hier

Bilder: Indymedia, B.Z.

Videoberichte: Morgenpost, RBB Abendschau, Bild.de, Welt.de

.