OGPI INFO

Deutschlandweite Kreative Aktion: Unterstützung für Escada – Transparenzoffensive zur Pelztierproduktion


Aktivist_innen aus ganz Deutschland haben Escada im Dezember 2018 und Januar 2019 gut 15.000 Flyer an Haushalte und Passant_innen verteilt. Sie sprachen von einer “Unterstützung Escads in Form einer Transparenzoffensive”. Der Flyer thematisiert die Ausbeutung von Tieren für die Verwendung von Pelz bei Kleidungsstücken (Ansicht). Wir veröffentlichen den uns zu geschickten Bericht und freuen uns über diese klasse Aktion:

 

“Nachdem Escada vor einer Zeit von ihrem Pelzausstieg zurückgetreten ist und bisher keinerlei Bemühungen unternimmt, diese Entscheidung wieder zu revidieren, sahen es Aktivist*innen aus der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung als geeigneten Zeitpunkt an, auch die Öffentlichkeit genauer über Escada und Pelzprodukte zu informieren.

Da Escada selber keinerlei Aufklärungsarbeit betreibt und still und heimlich auf Kosten der Tiere Profit einfahren möchte, haben die Aktiven einen Flyer für Escada gestaltet in der Hoffnung, dass kritische Mitbürger und Mitbürgerinnen den Dialog mit Escada suchen (oder sich einfach beschweren). Die Telefonnummern und Adressen der jeweiligen Escada-Filialen wurden auf den Flyer angegeben. Da es ein wichtiges Thema ist, haben die Aktivist*innen „Bitte keine Werbung einwerfen“ Schilder tunlichst ignoriert, vielleicht melden sich über diesen Weg ja ein paar Menschen mehr bei Escada.

Die Aktionen fanden in fast allen Städten statt, in denen Escada in Deutschland Filialen hat. Genauer gesagt in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Kassel, Metzingen, München, Münster, Stuttgart und Zweibrücken.

 

Pelz ist Mord und alle sollten das auch wissen.”



Protest gegen P&C und Ansons bei Großdemos in Stuttgart und Düsseldorf


52sept0610.Oktober 2015 – Stuttgart: Demo für Tierrechte

In den vergangenen Jahren demonstrierten unter dem Motto “Stuttgart pelzfrei” jeweils mehrere Hundert Teilnehmer_innen  lautstark gegen die Pelzindustrie und für die Befreiung der Tiere. Die diesjährige Demo beginnt um 12 Uhr beim Schlossplatz mit einer Infostandkundgebung. Ab 14 Uhr startet ein Demozug durch die Stuttgarter Innenstadt. Im Verlauf des Zuges werden kurze Zwischenkundgebungen vor Filialen von pelzverkaufenden Unternehmen, einem Jagdgeschäft und dem Wissenschaftsministerium (Genehmigung von Tierversuchen). Kraftvolle Proteste werden nicht zuletzt vor der P&C-Filiale in der Königstraße erwartet.

Weitere Infos: Tierrechtsinitiative Stuttgart & FB-Event

.

17.Oktober – Düsseldorf: Demo für Tierrechte

Tierausbeutung ist allgegenwärtig, ob als Lebensmittel, Kleidungsstück, Versuchsobjekt oder billige Arbeitskraft – Tiere werden nach dem Prinzip der Gewinnmaximierung eingesperrt, ausgebeutet oder umgebracht und für die Zwecke anderer zu Kapital und Ware gemacht. Die Demo in Düsseldorf will ein Zeichen setzen, dieses System zu durchbrechen. Sie wird durch die Innenstadt und vorbei an diversen Geschäften führen, welche Zeugnisse sind der überall und jederzeit stattfindenden Ausbeutung. Eine Auftaktkundgebung startet um 11 Uhr, ab 13 Uhr startet der Demozug und wird auch vor den Zentralen von P&C (West) und Anson’s halt machen.

Weitere Infos: Webseite zur Demo & FB-Event

.

Alle Infos zur Kampagne: www.offensive-gegen-die-pelzindustrie.net/wordpress/pc-kampagne



Bericht der Aktionstage gegen den Pelzhandel bei Peek&Cloppenburg West und Anson´s


Aktionstage am 06.und 07. März finden großes Anklang. Insgesamt fanden 17 Aktionen in dreizehn Städten statt.

Die Offensive gegen die Pelzindustrie rief am 6. und 7. März 2015 zu Aktionstagen gegen den Wiedereinstieg in den Pelzhandel der Unternehmen Peek&Cloppenburg West und Anson´s auf. Neben Beschwerden per E-Mail und Telefon fanden insgesamt 15 Kundgebungen vor Filialen der Unternehmen statt. Im Vorfeld kam es bereits zu einer direkten Aktion in einer P&C Filiale in Berlin: Mit selbst gebrauter “Buttersäure” wurden Waren und Filiale besprüht. Buttersäure lässt sich nur schwer entfernen und riecht sehr unangenehm. Die Aktivist_innen haben dem Bekenner_innenschreiben zufolge damit ihren “Beitrag für den Aktionstag gegen den Pelzverkauf bei Peek&Cloppenburg etwas vorgezogen” und halten selbst “diese Maßnahme für recht drastisch, aber angesichts der Tatsache, dass in den sogenannten Pelzfarmen, Individuen Leid und Todesqualen erfahren müssen” für gerechtfertigt. Ebenfalls Teil der Aktionstage war eine weitere direkte Aktion. Aktivist_innen haben dem P&C Manager John Cloppenburg über Online Shops an seine Privatadresse “allerlei Nützliches per Rechnung schicken lassen.” Wer von Tierleid profitiert, kann sich nicht verstecken.   : Berichte aus den Städten



Aktionstage gegen P&C West und ANSON’s – Bereits ein Dutzend Aktionen angekündigt


Am 06. und 07. März ruft die Offensive gegen die Pelzindustrie zu Aktionstagen gegen den Pelzverkauf bei P&C West und Anson’s auf. Hintergrund ist der Wiedereinstieg in den Handel mit Kaninchenfellen seitens P&C West, die eigentlich 2006 nach einer vierjährigen Kampagne den Pelzhandel beendet hatten.
.
Bereits im Vorfeld zu den Aktionstagen gab es einige Demonstrationen, z.B. in Düsseldorf und Saarbrücken. Die Tierbefreiungsfront führte zudem bereits am 11.Februar eine Direkte Aktion in Berlin durch, wo eine Art Buttersäure in einer Filiale von P&C einen üblen Geruch hinterließ, wie der OGPI in einem anonymen Bekennerschreiben mitgeteilt wurde.
.
Bitte beteiligt euch an den Aktionstagen gegen den Pelzhandel bei P&C West und Anson’s. Meldet Demonstrationen und Kundgebungen für das Aktionswochenende an oder besucht die Veranstaltungen in eurer Nähe.



Die Weihnachtsaktionstage 2014


Wie jedes Jahr rief die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) zu Weihnachstaktionstagen gegen Pelz auf. Der Fokus lag dieses Jahr auf den Unternehmen Peek&Cloppenburg West (P&C) und ANSON´S. Beide Unternehmen sind 2014 bewusst mit Kaninchenfell wieder in den Pelzhandel eingestiegen.

.

P&C veröffentlichte 2006 nach einer vierjährigen Kampagne eine Pelzverzichtserklärung, Anson´s hatte die Jahre davor immer erklärt, pelzfrei zu sein, obwohl Waren mit Echtpelzbesatz im Sortiment gefunden wurden. Peek&Cloppenburg West/Düsseldorf KG und das Herrenhaus Anson´s haben personelle Überschneidungen in der Führungsebene, so wundert es nicht, dass beide zeitgleich mit Kaninchenfell den Wiedereinstieg versuchen. Während der Weihnachtsaktionstage fanden mindestens 17 Aktionen gegen den Wiedereinstieg der beiden Unternehmen statt. Neben einem Telefonaktionstag gegen P&C am 20. Dezember und einer direkten Aktion am 6. Dezember fanden mehrere Kundgebungen vor P&C und Anson´s Filialen statt, teilweise trotz sehr schlechten Wetters: In Bremen, 2x in Berlin, Dortmund, Düsseldorf, 2x Frankfurt, Hannover, 3x in Hamburg, Trier und 2x in Wien protestierten Aktivist_innen gegen die Pelzindustrie im allgemeinen und gegen die Unterstützung des Pelzhandels durch P&C West und Anson´s. In Trier gab es neben einem Infotisch, der allgemein über Tierausbeutung informierte auch eine Anti-Pelz-Aktion und in Hamburg neben 3 Kundgebungen vor Anson´s am 22.12. noch eine weitere vor Thomas i Punkt. Weiterlesen: Aktionsberichte aus den Städten



Mehrere Demonstrationen gegen Pelzhandel und Tierausbeutung


Auch in diesem Herbst organisieren mehrere Gruppen Demonstrationen, die sich gegen den Pelzhandel und andere Formen der Tierausbeutung richten. Zu den Anti-Pelz-Demos in Düsseldorf und Stuttgart werden jeweils mehrere Hundert Teilnehmer_innen erwartet. Eine weitere Demo gibt es in Nürnberg. Und in Berlin und Hamburg sind Protestaktionen im Rahmen der Aktionswochen gegen den Modekonzern Burberry geplant. Hier eine Übersicht zu den kommenden Terminen:



Erste “Düsseldorf pelzfrei” am 12.Oktober 2013


Zum ersten Mal ruft die Ortsgruppe der Tierbefreier e.V. zur “Düsseldorf pelzfrei – Demonstration für Tierrechte” auf: Am 12.Oktober geht es um 11 Uhr am Marktplatz in der Düsseldorfer Altstadt mit Infoständen los. Der Demozug startet dann um 13 Uhr und wird an zahlreichen pelzverkaufenden Geschäften und anderen Orten Halt machen, an denen Tierausbeutung auf der Tagesordnung steht. Die Organisator_innen schreiben auf ihrer Homepage:

“Unter anderem wird Pelz ein inhaltlicher Fokus der Demonstration sein, was auch an der Stadt Düsseldorf selbst liegt. Im Gegensatz zu anderen Städten ist in Düsseldorf die Pelzindustrie nach wie vor sehr stark vertreten. Während andernorts Pelze in den Regalen der Geschäfte immer weniger werden und bei Konsument_innen immer mehr auf Ablehnung stoßen, gilt Düsseldorf als „Modehauptstadt“ und Hochburg des Pelzhandels.”


Die Offensive gegen die Pelzindustrie unterstützt den Aufruf nach Düsseldorf zu kommen und sich für ein Ende des Pelzhandels einzusetzen, in Düsseldorf und anderswo.


Mehr Informationen: Homepage der “Düsseldorf pelzfrei”



Solidarität mit den kriminalisierten Tierbefreier_innen in Österreich!


Infotour gegen Repression in Deutschland

.

Seit mehreren Jahren sind österreichische Tierbefreiungs- und Tierschutzaktivist_innen mit massiver Repression konfrontiert. Unter dem Vorwurf der Bildung einer “kriminellen Organisation” nach §278a Stgb soll 10 Betroffenen im kommenden Jahr der Prozess gemacht werden. Der Vorwurf lautet auf “Bildung einer kriminellen Organisation” und richtet sich u.a. gegen die Organisation von Anti-Pelz-Kampagnen wie etwa gegen den Bekleidungskonzern Kleider Bauer (Chronologie der Ereignisse und Hintergründe).

.

Die Repressionswelle in deren Zug mehrere Aktivisten mehrere Monate in Untersuchungshaft genommen wurden, erreichte in Österreich ein hohe mediale Aufmerksamkeit und sicherte den Betroffenen eine breite Unterstützung. Um auch in Deutschland das Bewusstsein für die Vorgänge in Österreich zu schärfen, veranstalteten Tierbefreiungsgruppen und Antirepressionnetzwerke im November und Dezember 2009 eine Infotour in Deutschland. Ein Betroffener der Repression und eine Aktivistin der österreichischen Soligruppe Antirep2008 verdeutlichten bei 12 Veranstaltungen u.a. in Düsseldorf, Hannover, Bremen und Hamburg die Hintergründe des Verfahrens, das Ausmaß der Repression und der aktuelle Stand des Verfahrens. Sie verdeutlichten vorallem eines: Die Repression und der anstehende Prozess sind politisch motiviert, sie zielen auf eine Kriminalisierung von Strukturen und Handlungsstrategien wie der Kampagnenarbeit der Tierbefreier_innen.

.

Diese Vorgänge sind nicht hinzunehmen. Die Offensive gegen die Pelzindustrie solidarisiert sich mit den Betroffenen und fordert das sofortige Ende der Repression. Unterstützt die Soligruppen in Österreich und Deutschland und spendet für die Soliarbeit und Anwaltskosten auf die Solikonten der Roten Hilfe oder der Grünalternativen Jugend Wien.

.



Not bankrupt enough to stop the fur-trade – Days of Action gegen Pelzhandel bei ESCADA


Im Rahmen der internationalen Days of Actions gegen den Pelzhandel der ESCADA AG kam es zu vielfältigen Protesten gegen das deutsche Luxusmodeunternehmen. Tierbefreier_innen beteiligten sich nicht nur in Deutschland, wie in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf oder Frankfurt mit Aktionen, sondern auch in Italien und den USA. Die Escada-Campaign berichtet auch von Telefon- und E-Mail-Protesten, Kunstblut- und Häutungsperformances und Plakatieraktionen und spricht von einem “vielversprechenden Start in die mittlerweile dritte Herbstsaison der Escada-Campaign”. Hier eine Zusammenfassung der Aktionen vom 24. bis 27. September:



Pressemitteilung: Internationale Aktionstage gegen Modehersteller ESCADA vom 24.-27.09.2009


Kampagne von TierbefreierInnen fordert Ende des Pelzhandels

.

Offensive gegen die Pelzindustrie,

Berlin, den 20.09.2009

.

Vom 24. bis 27. September wird im Rahmen der Escada-Campaign zu vielfältigen Protesten gegen den deutschen Luxusmodekonzern ESCADA aufgerufen. In zahlreichen Ländern werden Aktionen gegen den Pelzhandel des Unternehmens werden erwartet. In Deutschland beteiligen u.a. sich AktivistInnen aus Berlin, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf an den Protesten.