OGPI INFO

Direkte Aktionen als Teil von Antipelz-Kampagnen


52sept06Seit dem Pelzcheck 2014/2015 war klar, dass das Unternehmen Peek&Cloppenburg Düsseldorf KG (P&C West) versucht, wieder in den Pelzhandel einzusteigen. Von 2002-2006 hatte es die längste und bisher härteste Antipelz-Kampagne der OGPI gegen das Unternehmen gegeben, die beendet wurde, nachdem P&C aus dem Pelzhandel ausstieg. Der Ausstieg war den 1.500 Aktionen geschuldet, die während der Kampagne stattfanden.

Ab September 2015 rief die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) aufgrund des Wiedereinstiegs in den Pelzhandel zu einer neuen Kampagne auf. Diesmal mussten nicht vier Jahre vergehen, bis das Unternehmen P&C West dem Druck der Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung nach gab und die erneute Pelzfreiheit bekannt gab. Am 11. Dezember 2015 verkündete P&C West, dass ab dem Geschäftsjahr 2016 keine Waren mit Echtpelzbesatz mehr eingekauft werden. Das gleiche gilt für das  Schwesterunternehmen Anson´s. Direkte Aktionen waren bei beiden Kampagnen ein wichtiger Teil der Proteste. Weiterlesen: Übersicht Direkte Aktionen 2015



Bericht: Kraftvoller Kampagnenstart gegen Pelzhandel bei Anson’s und P&C (West)


Koeln-2015-09Fünfzehn Aktionen in zwölf Städten am 4. und 5. September 2015! Aktionsbericht zum Kampagenstart gegen den Pelzhandel bei Peek&Cloppenburg Düsseldorf KG (P&C West) und Anson´s

.

Wie jedes Jahr rief die OGPI auch letzten Herbst zum Pelzcheck diverser Unternehmen in Deutschland und Österreich auf. Beim Pelzcheck 2014/2015 wurden bei P&C West Waren mit Kaninchenpelz und beim Schwesterunternehmen Anson´s neben Kaninchenfell noch andere Pelzarten gefunden. Somit war klar: Die im Jahr 2006 beendete Kampagne gegen P&C muss wieder aufgenommen werden und das Schwesterunternehmen Anson´s mit fast identischem Vorstand mit einschließen. Anson´s bestätigte der Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) gegenüber, dass Waren mit Kaninchenfellen als „sogenannte Nebenprodukte aus der Nahrungsmittelindustrie“ verwendet werden. Ähnliches schrieb die PR-Abteilung von Peek&Cloppenburg West einer Kundin, die sich beschwerte. Die Nachfragen der OGPI wurden von P&C West dagegen ignoriert, ebenso wie die von anderen Organisationen.

.

Aus diesen Gründen rief die OGPI zusammen mit dem Verein die tierbefreier e.V. zu einem Aktionswochenende am 4. und 5. September 2015 auf, das gleichzeitig der offizielle Start der Antipelzkampagne gegen P&C West und Anson´s sein sollte. Viele Gruppen folgten dem Aufruf und organisierten Proteste vor P&C- und Anson´s-Filialen in Augsburg, Halle, Hamburg, Leipzig, Frankfurt, Berlin, Bremen, Essen, Hannover, Köln, Stuttgart, Wien und Giessen. Unter ihnen lang existierende Gruppen, die sich schon 2002-2006 an der Kampagne gegen P&C beteiligt hatten, aber auch neue Gruppen, die ebenso energisch für ein Ende des Pelzhandels eintreten. Lest mehr über die Proteste in den einzelnen Städte



Auf geht’s: Wo am Aktionswochenende demonstriert wird


52sept06Zahlreiche Tierrechts- und Tierbefreiungsgruppen unterstützen die Kampagne gegen den Pelzverkauf bei Peek&Cloppenburg (West) und Anson’s. Für das Aktionswochenende am 4. und 5. September wurden uns gegenüber bereits zahlreiche Aktionen angekündigt.

.

Hier eine Übersicht (Stand 31.08.2015):



Bericht der Aktionstage gegen den Pelzhandel bei Peek&Cloppenburg West und Anson´s


Aktionstage am 06.und 07. März finden großes Anklang. Insgesamt fanden 17 Aktionen in dreizehn Städten statt.

Die Offensive gegen die Pelzindustrie rief am 6. und 7. März 2015 zu Aktionstagen gegen den Wiedereinstieg in den Pelzhandel der Unternehmen Peek&Cloppenburg West und Anson´s auf. Neben Beschwerden per E-Mail und Telefon fanden insgesamt 15 Kundgebungen vor Filialen der Unternehmen statt. Im Vorfeld kam es bereits zu einer direkten Aktion in einer P&C Filiale in Berlin: Mit selbst gebrauter “Buttersäure” wurden Waren und Filiale besprüht. Buttersäure lässt sich nur schwer entfernen und riecht sehr unangenehm. Die Aktivist_innen haben dem Bekenner_innenschreiben zufolge damit ihren “Beitrag für den Aktionstag gegen den Pelzverkauf bei Peek&Cloppenburg etwas vorgezogen” und halten selbst “diese Maßnahme für recht drastisch, aber angesichts der Tatsache, dass in den sogenannten Pelzfarmen, Individuen Leid und Todesqualen erfahren müssen” für gerechtfertigt. Ebenfalls Teil der Aktionstage war eine weitere direkte Aktion. Aktivist_innen haben dem P&C Manager John Cloppenburg über Online Shops an seine Privatadresse “allerlei Nützliches per Rechnung schicken lassen.” Wer von Tierleid profitiert, kann sich nicht verstecken.   : Berichte aus den Städten



Bericht: “Köln pelzfrei 2011”


Auch in diesem Jahr demonstrierten am 10.09.2011 ca. 350 Menschen gegen den Pelzhandel und Tierausbeutung in Köln. Bei der Auftaktkundgebung auf dem Heumarkt konnten sich Aktivist_innen und Passant_innen bei Infotischen von der “Tierrechts-Initiative Köln”, die auch zur Demo aufgerufen hatte, von den “Tierbefreiern” oder von “Tierrechtsgruppe Bonn” informieren. Gegen 13:00 Uhr startete dann ein Demonstrationszug, durch die Kölner Innenstadt.



10.09.2011: Demo gegen Pelzhandel und Tierausbeutung in Köln


Die Tierrechtsinitiative Köln ruft für den 10. September zur zehnten Demonstration “Köln Pelzfrei” auf. Zu der Kundgebung auf dem Neumarkt, einem Demonstrationszug durch die Kölner Innenstadt und einer Reihe weiterer Aktionen werden mehrere Hundert Pelzgegner_innen und Tierbefreiungsaktivist_innen erwartet. Am Abend wird zudem zu einem Solidaritäts-Konzert in das Autonome Zentrum Köln geladen (weitere Infos zur Party: hier).

.

Los geht es um 10 Uhr auf dem Neumarkt mit Inforständen und einer Kundgebung. Ab 12 Uhr startet die Demonstration, die auch vor einen Zwischenstopp vor MaxMara einlegen wird. Entlang der Demostrecke werden zudem mehrere kleinere, kreative Aktionen stattfinden, an denen die Demo vorbeiführt (Infos zum “Mitmach-Konzept”: hier). Unter dem Motto “Für die Befreiung von Mensch und Tier” rufen Aktivist_innen aus Nordrhein-Westfalen zudem zu einem Tierbefreiungsblock auf, der sich explizit gegen jede Form der Tierausbeutung und andere gesellschaftliche Unterdrückungs- und Herrschaftsverhältnisse richtet.

.

Weitere Informationen:

Mobilisierungshomepage: http://koeln-pelzfrei.de

Aufruf zum Tierbefreiungsblock: Indymedia



Köln pelzfrei: Mehr als 500 Teilnehmer_innen protestieren nicht nur gegen Pelz


Köln pelzfrei mit neuem Konzept:
.
Die neunte Köln pelzfrei war laut Organisator_innen ein Erfolg. Rund 20 Initiativen und Organisationen informierten ab 10 Uhr morgens mit Ständen am Heumarkt die vorbeikommenden Passant_innen. Gegen 13 Uhr setze sich dann der Demozug zu seiner “ersten Runde” in Bewegung. Das Konzept war, bei einem ersten Demozug durch die Kölner Innenstadt an mehreren Orten kleine Kundgebungen zu “hinterlassen”, bei denen zu verschiedenen Themen kreative Aktionen durchgeführt wurden. Bei der zweiten Runde der Großdemo wurden diese dann wieder “eingesammelt” und mit zum Abschluss auf dem Heumarkt genommen.
.
Die somit ca. 1 1/2 Stunden dauernden kleinen Kundgebungen fanden z.B. vor Max Mara, McDonalds und Pelz Adrian statt. Doch die Aktivist_innen bauten nicht nur einfach einen Infostand auf, sondern machten mit kreativer und medialer Unterstützung auf die Allgegenwart von Tierausbeutung in unserer Gesellschaft aufmerksam. So zeigte das Tierfreundemobil auf einer großen Leinwand Bilder aus Tierhaltung und Schlachtung; vor MaxMara postierte sich eine blutverschmierte Modepuppe in Begleitung zweier in Käfige gezwängter “Pelztiere”; vor Pelz Adrian fand eine Häutungsaktion statt; und in der Fußgängerzone wurde mit einer Installation zu verschiedenen Facetten der Milchproduktion hingewiesen.
.
Im Zuge der Demonstration wurde auch durch Sprechchöre wie “Ob Pelz oder Leder – Mord bleibt Mord” deutlich gemacht, dass es den Teilnehmer_innen nicht nur um die Millionen Opfer der Pelzindustrie geht, sondern die Abschaffung aller Formen von Tierausbeutung gefordert wird. Redebeiträge gab es unter anderem vor Zara, Mac Donalds und MaxMara. Hier wurde insbesondere auf die internationalen Kampagnen gegen den Pelzverkauf bei MaxMara und ESCADA aufmerksam gemacht und auf das Aktionswochenende vom 15.-17.Oktober gegen ESCADAs Pelzverkauf hingewiesen.

.

Weitere Informationen:

Berichte und Bilder: koeln-pelzfrei.de | Indymedia

Aktionstage: Bayern pelzfrei (02.10.) | Demo gegen Nerzfarm Orsbach (16.10.) | Escada-Campaign (15.-17.10.) | Stuttgart pelzfrei (30.10.)



25. September: Köln gegen Pelzhandel und Tierausbeutung


Koeln-pelzfrei

.

Am 25. September 2010 findet in Köln wieder ein Aktionstag unter dem Motto “Köln pelzfrei” statt. Wie die Organisator_innen auf ihrer der Webseite www.koeln-pelzfrei.de schreiben wird die mittlerweile neunte Köln-pelzfrei etwas anders ablaufen als in den Vorjahren. Hier könnt ihr mehr erfahren…



10.10.: Köln Pelzfrei 2009


Die Tierrechtsinitiative Köln (TiK) ruft für den 10. Oktober zu einer Demonstration unter dem Motto “Köln Pelzfrei” auf. Mit einem Demonstrationszug durch die Kölner Innenstadt werden wie in den letzten Jahren wieder mehrere Hundert Tierbefreier_innen und Pelzgegner_innen gegen die Nutzung und Ausbeutung nicht-menschlicher Individuen durch die Pelzindustrie protestieren.

.

Die Auftaktkundgebung beginnt mit Programm und zahlreichen Infoständen ab 10 Uhr auf dem Neumarkt. Ab 12 Uhr beginnt die Demonstration durch die Innenstadt. Im Anschluss findet zudem ein Solikonzert im ‘Limes’ mit Live-Musik statt.

.

Köln pelzfrei 2009-Mobilisierungswebseite:

www.koeln-pelzfrei.de/2009



Heißer Herbst gegen die Pelzindustrie angekündigt


Tierbefreier_innen kündigen einen heißen Herbst gegen die Pelzindustrie an, im Fokus steht insbesondere der Pelzhandel der ESCADA AG.

.

.

Gegen das Unternehmen begann im Oktober 2007 eine globale Kampagne unter dem Namen Escada-Campaign. Mit einem Aktionswochenende am 26. und 28. September soll der Heiße Herbst seinen Auftakt finden.
.
Der Heiße Herbst wird auch durch eine eigene Homepage und durch ein Mobilisierungsvideo beworben. Neben Aktionstagen der Escada-Campaign sind zudem Großdemonstrationen in Köln, Stuttgart und Berlin geplant.

.
Weitere Informationen:

www.heisser-herbst.tk